Das OHO wurde mit dem Österr. Kunstpreis 2013 ausgezeichnet

Das Offene Haus Oberwart hat am 28. Jänner 2014 den Österreichischen Kunstpreis 2013 verliehen bekommen und ist damit die erste Kulturinitiative, die diesen Preis bekommen hat.
Mit dem Preis ehre die Republik Persönlichkeiten, die sich in hervorragender Weise in ihrem jeweiligen künstlerischen Bereich hervorgetan haben, sagte Bundespräsident Heinz Fischer. Das OHO sei ihm schon seit vielen Jahren ein Begriff und es sei nicht leicht, das OHO in ein bestimmtes Fach hineinzubringen, so Fischer. Es freue ihn daher umso mehr, dass eine Idee und eine Äußerung eines richtigen Gesellschaftsverständnisses, wie das durch das OHO symbolisiert werde, in den Kreis der Preisträger miteinbezogen werde.

Diese Anerkennung sei eine „gewaltige Genugtuung“ und eine Würdigung der Tatsache, dass das OHO sich über 25 Jahre treu geblieben sei, so der Obmann des OHO Peter Wagner.


Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner: "Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung und kann dem OHO, allen voran dem Obmann Peter Wagner, nur meine größte Hochachtung aussprechen. Das OHO hat sich mittlerweile zu einer unverzichtbaren Kulturinstitution entwickelt und ist aus Oberwart nicht mehr wegzudenken."

v.l.: Vizebgm. Misik, Bgm. Rosner, Obmann Peter Wagner, Horst Horvath, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Jürgen Pokorny, Wolfgang Horwath, Alfred Masal, Eveline Rabold

v.l.: Bgm. Rosner, Katharina Tiwald, Obmann Peter Wagner, Kulturlandesrat Helmut Bieler, Horst Horvath, Vizebgm. Misik, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Alfred Masal

An unser wertes Publikum! >>


Österr. Kunstpreis 2013 >>
 

Laudatio zum Österr. Kunstpreis 2013 >>


Artikel über das
OHO, Der Standard,
31.12.2011 >>


OHO auf
YouTube  >>


Das OHO-Buch >>


OHO-Videothek >>


Besuchen Sie uns
auf Facebook >>