Offenes Haus Oberwart

AKTUELLE AUSSTELLUNG: Unter dem Titel „Eine Begegnung“ sind von 3. bis 16. November Werke der beiden Künstler Erwin Moravitz und Bernd Romankiewitz in der OHO-Galerie ausgestellt.

>> mehr Infos ...

Eröffnung Buchwochen 2016

Sonntag, 9. Oktober 2016 17:00 Uhr
Lesung, Ausstellung

Eröffnung durch den Vorstandsvorsitzenden der Energie Burgenland, Mag. Michael Gerbavsits.
Eröffnungsrede von Katharina Tiwald
Ausstellungseröffnung „The Urban Treasure Collection“ von Doris Dittrich
Zur Künstlerin spricht Gerhard Kisser
Buchpräsentation und Lesung: Clemens Berger
„Im Jahr des Panda“
Buchmesse: Buchhandlung Pokorny

Eintritt frei

>> Eine Übersicht des OHO Buchwochen-Programms finden Sie im BLATTWERK (Ausgabe 02/2016)

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: THE URBAN TREASURE COLLECTION
Doris Dittrich

Diese Serie ist eine künstlerisch-archäologische Untersuchung von zeitgenössischem urbanem Raum und Leben, verdichtet in collagierten Radierungen, Malerei und keramischen Objekten.
Der Fokus von Doris Dittrichs Recherchen liegt auf den formalen Manifestationen der politischen, geistigen und künstlerischen Mentalität und Geschichte der verschiedenen untersuchten Städte und Kulturen. Auch deren Sprache, die historische Entwicklung von Migration und Einflüsse von (benachbarten) Kulturen werden in Dittrichs Nachforschungen mit einbezogen.
Dittrichs Anliegen ist es, ein umfassendes, poetisches und persönliches Archiv an Eindrücken der unterschiedlichen Städte und Kulturen aufzubauen. Die Ergebnisse der vorab geführten Recherchen bilden die Grundlage für den intuitiven künstlerischen Prozess des Sammelns vor Ort.
Mit der Ambition, die Essenz eines Ortes einzufangen, fokussiert sich das Sammeln auf formale und menschliche Aspekte – die Struktur und Funktionalität von Architektur und Städtebau einerseits, die Narrative der Alltagskultur der dort lebenden Menschen und Besucher andererseits. Unter der Verwendung eines speziellen Silikons nimmt sie Abdrücke von Strukturen, Ornamenten, Reliefen sowie Schriften von scheinbar insignifikanten Objekten wie z.B. Türknäufen, Straßenlampen, Hydranten, Kanaldeckeln etc. Die Künstlerin sammelt Papiere und Objekte in den Straßen und Flohmärkten und macht unzählige Fotos von Graffitis und Aufklebern, Straßenzügen und von Menschenhorden und Individuen.
Sie knüpft Kontakte und ermutigt die Menschen, ihr Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen.


„Ich lege großen Wert auf das der Kunst zugrunde liegende Handwerk und strebe kontinuierlich nach der Weiterentwicklung meiner Fähigkeiten, finde Inspiration in der Aneignung und dem Meistern neuer Techniken.“
Doris Dittrich, Künstlerin

Eintritt frei

Die Ausstellung ist bis zum 19.10.2016 zu besichtigen.

 

LESUNG VON CLEMENS BERGER AUS SEINEM NEUEN ROMAN „IM JAHR DES PANDA“

Macht Geld glücklich? Kann uns Geld zumindest freier machen? Gibt es ein richtiges Lebenim falschen? Und was passiert, wenn wir uns plötzlich aus der gewohnten Umlaufbahnunseres Lebens herauskatapultieren? Dies sind die Fragen, die Clemens Berger in seinemneuen großen Roman umkreist.
Ein international gefeierter Kuünstler entdeckt seine subversive Ader; zwei junge Leute fragen sich, ob sie wirklich ihr Leben lang Bankomaten befüllen wollen und eine Tierpflegerin erlebt durch die Geburt eines Pandabären unerwartet einen zweiten Frühling. In meisterlicher Manier fühlt Clemens Berger der Zeit ihren Puls und entwirft einen lustvoll erzählten Reigen um Geldscheine, Schwerelosigkeit und Kuckucke, um Kunst, Auflehnung und Subversion, der den Leser von Wien nach Neapel und Saigon, Bordeaux und Chengdu führt.
Nichts ist, was es scheint: nicht einmal ein kleiner Panda.
>> Nachgefragt – Einen Motorroller für den Panda mit Clemens Berger (BLATTWERK Ausgabe 02/2016)