Offenes Haus Oberwart

KOMMENDE AUSSTELLUNG: Die außergewöhnliche Ausstellung der Künstlerin Elke Mischling "BITTERSÜSS" ist vom 9. bis zum 30. Juni 2017 in der OHO-Galerie zu besichtigen. 
>> Mehr Infos …

WANDERUNG AUF FREIEM FELD – Heimat als Feldforschungserlebnis

Montag, 5. Juni 2017 14:00 Uhr
Wanderung mit philosophischen Gesprächen, Lesungen, Musik

Start: KREUZSTADL IN RECHNITZ
Anmeldung: Offenes Haus Oberwart, 03352 38555, info@remove-this.oho.at, veranstaltung@remove-this.oho.at
Zeit: 14:00 bis 17:00 Uhr, Rücktransport nach Rechnitz ca. 17:30 Uhr

Eigentlich sind wir sicher, was wir meinen, wenn wir Heimat und Wohnort gleichsetzen. Aber wie ist das mit uns Burgenländern, gebürtig oder gewählt. Österreich, Burgenland, Westungarn, Doppel­monarchie, Hianzen, Magyaren, Kroaten, Roma und ehemals Menschen jüdischer Abstammung – dieses Land spannt einen weiten geschichtlichen und gesellschaftlichen Bogen.
Wir erwandern also an einem hoffentlich warmen und schönen Pfingstmontag diese geschichts­trächtige Heimat mit der Absicht, ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und ihre Zukunft zu erforschen.
Und weil die Grenze im Burgenland immer schon eine wichtige politische Rolle gespielt hat, haben wir dafür eine ganz besondere Route ausgewählt. Neben dem alten Schienenstrang und Bahndamm von Rechnitz im Burgenland nach Bucsu in Ungarn wandern wir philosophierend, musikalisch begleitet und textlich unterstützt – mit Lesungen, musikalischen und philosophischen Einlagen an vorbereiteten Orten – zu Fuß durch eine wunderschöne Landschaft, vorbei am Kreuzstadl und dem aufgelassenen Bahnhof in Rechnitz über die Grenze, wo der „Eiserne Vorhang“ seine Spuren hinterlassen hat, hinunter ins Ungarische nach Bucsu, wo noch ein kleiner, alter K&K-Bahnhof ein symbolischer Rest des Schienenstrangs stehen.
Für Verpflegung auf der etwa zehn Kilometer langen Strecke ist gesorgt, und ein Bus bringt uns nach erbrachter geistiger und körperlicher Ertüchtigung wieder zurück nach Rechnitz, wo wir in einem Buschenschank den Tag glücklich ausklingen lassen können.

Eine organisierte Wanderung mit Lese- und Musikstationen, begleiteten philosophischen Gesprächen über Heimat und Grenze.
Lesungen: Theodora Bauer, Clemens Berger, György Dragoman, Karin Ivancsics, Katharina Tiwald, Peter Wagner
Philosophische Gespräche: Cornelia Bruell, Kai Kranner
Musik: Vlado Blum – Akkordeon, Eveline Rabold – Gesang

Teilnahmegebühr € 15,–
inkl. Bustransfer von Bucsu nach Rechnitz und kleiner Jausen