Offenes Haus Oberwart

Kommende Ausstellung: Die Wanderausstellung „GEGEN DAS VERGESSEN - GEJNG OPOBISTERIPE!“ ist am 27. November 2020 nur während der Veranstaltung "Roma-Fest – Roma-Kultur" ab 19:30 Uhr zu besichtigen >>

ARCHIV AB 2015

©cringbauer

Europas heiliger Krieger – Vorstellung im Funkhaus Eisenstadt

Ein Drama in 9 Szenen von Siegmund Kleinl

Inszenierung: Peter Wagner

Die diesjährige Produktion der Theaterinitiative Burgenland nimmt den Landespatron des Burgenlandes ins Visier und bietet eine ungewohnte Sicht auf den prominenten Heiligen. Damit setzen wir im Jubiläumsjahr „1700 Jahre Hl. Martinus“ bewusst einen Kontrapunkt, indem – angesichts der aktuellen Entwicklungen in Europa und der Welt – das landläufige Bild des barmherzigen Mantelteilers in ein differenzierendes und entglorifizierendes Licht der Gegenwart gerückt wird.

Auch ein christlicher Heiliger hat als radikaler Gotteskrieger begonnen, der nun – transponiert in die Jetztzeit – bei der Zerstörung heutiger Kultstätten wie den Banktempeln selbst Hand anlegt. In der Regie von Peter Wagner entsteht auf diese Weise ein bild- und sprachgewaltiges Schauspiel, das stets um die zentrale Frage kreist: Wie weit kann sich einer, der zuvor der Radikalität der Zerstörung zugesprochen hat, tatsächlich wandeln?

Darsteller Hl. Martin: Gernot Piff / Musik: Ferry Janoska

Eintritt: AK Euro 20,00 / VVK Euro 18,00; ermäßigt: AK Euro 18,00 / VVK Euro 16,00

 

Zeitgleich erscheint das Buch zum Stück „Europas heiliger Krieger – Drama“ von Siegmund Kleinl in der  edition lexliszt12.
http://www.lexliszt12.at/hp/index.php/buecher/literatur/europas-heiliger-krieger-detail