Offenes Haus Oberwart

Kommende Ausstellung: Die Wanderausstellung „GEGEN DAS VERGESSEN - GEJNG OPOBISTERIPE!“ ist am 27. November 2020 nur während der Veranstaltung "Roma-Fest – Roma-Kultur" ab 19:30 Uhr zu besichtigen >>

ARCHIV AB 2015

Film „Nachtlied des Hundes (KUTYA ÉJI DALA)“ von Gábor Bódy

OHO-Filmclub * Borderline 2020 – „Nachtlied des Hundes (KUTYA ÉJI DALA)“

Donnerstag, 26. März 2020 19:30 Uhr

ACHTUNG: DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT !!!
EIN NEUER TERMIN WIRD DEMNÄCHST BEKANNTGEGEBEN.


Regie: Gábor Bódy / Colour / 150 min

Im Anschluss Filmgespräch mit Andras Wahorn, einem Mitglied der damals bekannten Punk-Band „A. E. Bizottság“

Ein Astronom und ein junger katholischer Priester kommen in ein Dorf, in dem sie einer rätselhaften Welt begegnen. Bald suchen die Bewohner das Gespräch mit dem Priester, der seinerseits Zugang zu einem Behinderten findet, dem er und der Astronom das Leben gerettet haben. In dem Dorf lebt auch ein Offizier, dessen Frau nach Budapest geflohen ist. Der Mann spürt sie auf; sie stirbt an einem Unfall - zur gleichen Zeit wie der Behinderte. Der letzte Film des 1985 gestorbenen Ungarn Gábor Bódy ist ein interessanter Versuch, sich mittels vermischter Filmtechniken der Realität zu nähern.

Die linear erzählte Geschichte bricht sich mit Super-8-Elementen, die Wirklichkeitssegmente aus der Sicht eines wertfrei registrierenden Jungen widerspiegeln, und mit Video-Teilen, die Musikstücke zweier ungarischer Punk-Gruppen wiedergeben. Bódy verbindet die Elemente zu einem metaphorischen Nachdenken über Glauben, Glaubensarmut und Liebessehnsucht, spontan und assoziativ, voller aberwitziger Symbole und Aktionen.

Eintritt: € 6,– (ermäßigt € 5,–)