Offenes Haus Oberwart

Laufende Ausstellung: Die Ausstellung "Werkschau Naturbetrachtungen" * Werner Schönolt ist noch bis 3.10.2021 zu besichtigen
Mehr Infos >>

ARCHIV AB 2015

PALINOPSIA * „Kunst After Work“ Buchpräsentation, Ausstellung und Musik

Donnerstag, 29. Juli 2021 17:30 Uhr

Buchpräsentation, Ausstellung und Musik mit Michaela Putz und Angel Gabriel

Das Projekt wurde realisiert mit der Unterstützung von:
Land Burgenland, Energie Burgenland, MKÖS, Bildrecht, Österreichische Botschaft in Lissabon

Dieser Kunst After Work Abend beschäftigt sich mit der Arbeit der Künstlerin Michaela Putz. Mit der Buchpräsentation ihres ersten Kunstbuches „Palinopsia“ gestaltet die Künstlerin eine Ausstellung in der OHO Galerie, in der ausgewählte Arbeiten aus dem Buch zu sehen sein werden.

Als Palinopsie bezeichnet man eine Sehstörung, bei welcher Bilder im Gesichtsfeld vorhanden sind, die schon Sekunden oder Minuten davor gesehen wurden. Das erste Artist Book der aus dem Burgenland stammenden Künstlerin Michaela Putz trägt den Titel PALINOPSIA und ist eine Auseinandersetzung mit den Nachbildern unseres digitalen Zeitalters: die visuellen Inputs unserer Smartphones, welche die Realität vor uns überlagern.

Begleitet wird die Präsentation mit einer Musikperformance von Angel Gabriel. Dabei handelt es sich um das Soloprojekt des in Wien lebenden chilenisch-spanischen Songwriters Xavier Scholz. Sein erstes Tape wurde vom Underground-Label Transformer Music veröffentlicht. Seine Musik, eine Mischung aus SynthPunk, Pop-Balladen und Psychedelic-Funk, entfaltet sich auf energiegeladenen Live-Shows, durch die kalt-warmen Klänge von Drum Machines und Synthesizern.

KONZERT
Die Buchpräsentation wird begleitet mit einem Konzert von Angel Gabriel. Dabei handelt es sich um das Soloprojekt des in Wien lebenden chilenisch-spanischen Songwriters Xavier Scholz. Sein erstes Tape wurde vom Underground-Label Transformer Music veröffentlicht. Seine Musik, eine Mischung aus SynthPunk, Pop-Balladen und Psychedelic-Funk, entfaltet sich auf energiegeladenen Live-Shows, durch die kalt-warmen Klänge von Drum Machines und Synthesizern.

Zum Buch:
Die Arbeiten in dem Buch sind der Serie „Screen Romance“ entnommen: Für diese wurden Motive aus dem mobilen Bildarchiv der Künstlerin vom Smartphone Screen abfotografiert. „Was wir sehen sind allerdings nicht die erinnerten Momente, vielmehr blicken wir auf den Prozess des Erinnerns selbst. Der transparente Schirm wird in Putz’ Bildern zur fast opaken Oberfläche, auf der sich, herausgeschält durch den Kamerablitz und extreme Vergrößerung, eine durch den Bildgebrauch komponierte Choreographie abzeichnet: die Spuren der Interaktion mit dem Touchscreen, Fingerabdrücke, Talgablagerungen, die Schlieren des Wischens über das Display. (…)  In ihrer Abstraktheit muten die Bilder der Serie wie tachistische Kompositionen an, in deren gestischem Pinselschlag sich die Künstlerin selbst spiegelt. Sie formieren sich zu einer Kartografie des Archivgebrauchs und legen Zeugnis ab über die Intensität, mit der sich hier den Bildern genähert wird.“ (Fabian Knierim, Westlicht Museum, in der Einleitung zum Buch). 

DETAILS
Verlag: xyz books, Lissabon/Portugal
Jahr: 2021
Einleitender Text: Fabian Knierim (Westlicht Museum)
64 Seiten, Hardcover

Michaela Putz
Michaela Putz (*1984) studierte Art & Science an der Universität für Angewandte Kunst und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit den Implikationen einer auf die Oberflächen digitaler Kommunikationstechnologien reduzierten Gesellschaft. Sie untersucht in Screens unser Selbstbild, die Wahrnehmung unserer Umwelt sowie die Spuren menschlicher Interaktionen mit den Mitteln der Fotografie, Malerei und digitaler Nachbearbeitung.

Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt, unter anderem: Ars Electronica Festival Linz 2018 (Bildrecht Gallery Space), Red Carpet Showroom Karlsplatz, Künstlerhaus Wien, Bildraum01 (Vienna, Austria), Parallel Vienna, Espacio de Arte Contemoáneo (Montevidéo, Uruguay), TAF The Art Foundation (Athens Photo Festival 2019), Angewandte Innovation Lab (AIL), TIM NOLAS, VBKÖ Wien, BETON7 in Athen (Athens Photo Festival 2018). Sie erhielt diverse Stipendien, unter anderem das der International Summer Academy of Fine Arts, das Startstipendium für Fotografie des BKA 2019 sowie den Förderpreis für Bildende Kunst Burgenland 2018. Michaela Putz lebt und arbeitet in Wien.

Eintritt: Frei