Offenes Haus Oberwart

KOMMENDE AUSSTELLUNG: Die außergewöhnliche Ausstellung „Junge Kunst“ zum Thema Hass“ von zahlreichen jungen KünstlerInnen ist ab dem 17.11. zu besichtigenMehr Infos >>

©Shutterstock

Eröffnung der Buchwochen im OHO * Lesungen, Ausstellung, Audioinstallation und Gespräche

Sonntag, 7. Oktober 2018 17:00 Uhr
Das Bücherhaus 100 Jahre Republik – Demokratie braucht Engagement

Begrüßung: Bürgermeister Georg Rosner und Mag. Michael Gerbavsits, Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland
Eröffnungsrede: Theodora Bauer

Ausstellung „Bewegungen“ von Christian Ringbauer Der Künstler spricht mit den porträtierten Autoren.

Audioakustische Hörspielinstallation „Sehe ich mit den Augen der anderen", Gespräch mit Peter Pessl

Musik und Video: Ausschnitte aus der Oper „Ratensturm“ von Peter Wagner, Musik: Erling Wold, Produktion: klagenfurter ensemble 2018

Lesung und Diskussion mit Josef Cap und Franz Glaser,
Moderation: Anneliese Rohrer

Anschließend laden wir zu einem Buffet.

Zwei Politiker, zwei Nationalräte, jeder überaus engagiert in seinem Wirkungskreis, sprechen mit Christl Reiss, die viele Jahre Moderatorin und Berichterstatterin des Mittagsjournals war, über die Wichtigkeit und Bedeutung demokratischer Mitsprache. Ganz nebenbei stellen beide auch ihre Biografien vor. Franz Glaser liest aus seinem 2016 bei der „edition lex liszt 12“ erschienenen Buch „Freude am Widerspruch, Freude am Gestalten“, und Josef Cap liest aus seinem eben erschienenen Buch „Kein Blatt vor dem Mund“ (Kremayr & Scheriau).

Die Ausstellung von Christian Ringbauer „In der Nähe, in der Ferne – ein Blick vom Land in die Stadt und retour“ porträtiert burgenländische AutorInnen, die in die Großstadt Wien gezogen sind, und andere, die das Landleben bevorzugen, und scheint auf den ersten Blick nichts mit dem Thema 100 Jahre Republik gemein zu haben. Betrachten wir aber die Veränderungen der letzten 100 Jahre, so lassen sich durchaus Berührungspunkte finden – von den demografischen Veränderungen über die Notwendigkeit des freien Wortes bis zum Modell des Dialoges und der Diskussion als wichtige Grundlage demokratischen Handelns: Die Ausstellung begleitet die heurigen „Oberwarter Dialoge“. 

Die Klanginstallation von "Sehe ich mit den Augen der anderen" im Galerieraum des OHO ist ein Stück, das sich mit der Nichtdarstellbarkeit des Holocaust beschäftigt, und wurde am 2014 aus dem Studio RP6 des ORF mit Interventionen des Experimentalmusikers Michael Fischer live gestreamt, es entstand aber auch eine Studioversion für Ö1, die wir Ihnen in der Galerie des OHO präsentieren werden.

Die Kriegs-Oper „Rattensturm. Angriff auf ein Sinkendes. Orchestriert“ von Peter Wagner (Libretto und Inszenierung) und dem Kalifornier Erling Wold (Musik) wurde im Juni 2018 in Klagenfurt uraufgeführt. Sie erinnert anhand der Versenkung des modernsten Schlachtschiffes der k.u.k.-Marine in der Adria nicht nur an das humanitäre Desaster des 1. Weltkrieges, sondern vor allem an die Tatsache, dass jeder Krieg als Krieg der Worte und der propagandistischen Sprache beginnt. Publikum und Kritiken reagierten euphorisch: „Brillante Entlarvung der Bestie. Ein Muss“ übertitelte eine Tageszeitung ihre Kritik. Das OHO zeigt Ausschnitte der Aufzeichnung.

Eintritt: frei