Offenes Haus Oberwart

Kommende Ausstellung: Die Ausstellung „Schöner Beton – Na schön, Beton“ wird am 27.09.2019 eröffnet und ist dann bis zum 29.10.2019 im Kontaktzentrum Oberwart zu besichtigen >>

Der Turm zu Babel in Oberwart – Betrachtungen zum Oberwarter Hochhaus * Dialogveranstaltung

Sonntag, 13. Oktober 2019 17:00 Uhr
Dialogveranstaltung, Präsentation und Fest

Unterstützt von der Stadt Oberwart und der Politischen Bildung Oberwart

TeilnehmerInnen des Podiums sind angefragt und werden hier bekannt gegeben.

Das Hochhaus liegt an einem Verkehrsknotenpunkt in der Stadt Oberwart. Unzählige Menschen gehen oder fahren täglich daran vorbei. Der Mythos erzählt, dass Eisenstadt, Mattersburg, Oberpullendorf und Oberwart einen regelrechten Wettbewerb um das höchste Hochhaus im Burgenland ausgefochen haben. Wie oft streift Ihr Blick nach oben? Oder wird das Hochhaus, ehemals gebaut als Statement für eine richtige Bezirksstadt, einfach bewusst ausgeblendet bzw. klein gedacht? Mit seinen 14 Stockwerken ist es aber durchaus ein beachtlicher Bau und eine weithin sichtbare „Landmark“.

Leben heute wirklich so viele Nationen in dem Hochhaus? Sind die Wohnungen wirklich Eigentumswohnungen? Wer ist für das Hochhaus zuständig? Wie geht es den BewohnerInnen, wenn sie auf Oberwart herunterschauen? Aber natürlich stellen wir auch die Frage, wie es sein wird, wenn bald ein zweites Hochhaus in Oberwart steht. Ist das der Beginn einer neuen Ära in der Stadt?

Drei FilmemacherInnen haben von außen auf das Innere des Baus einen Blick geworfen und diesen in drei Kurzfilmen festgehalten:
Nina Rath, Filmemacherin und Medienkünstlerin aus Graz, widmet sich persönlichen Geschichten der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort. Regionale und interkulturelle Perspektiven fließen dabei ineinander und zeichnen ein vielschichtiges Bild der Diversität dieses Lebensraumes.

Der serbische Regisseur Ivan Pantelić arbeitet an einem Portrait der Fassade. „What is a face of the building?“ Kleine, für den Film selbst entwickelte Beiträge der Bewohnerinnen und Bewohner tragen zur Entstehung genauso bei wie zufällige Entdeckungen und angeleitete Bewegungen. Bernd Rohrauer, Trickfilmmacher aus Wien, arbeitet an einer „bewegten Collage“ aus Bildern und Audioaufnahmen.

Neben den Kurzfilmen, lassen wir unter der Moderation von Verena Florian ExpertInnen sowie Betroffene im Dialog mit unserem Publikum zu Wort kommen und verbringen einen gemütlichen Nachmittag mit den BewohnerInnen und AnrainerInnen des Hochhauses von Oberwart.

Eintritt: frei