Offenes Haus Oberwart

Liebes OHO-Publikum! Das Offene Haus Oberwart startet ab sofort ein Kunstprojekt, das sich der Einschätzung der gegenwärtigen, durch das sog. Coronavirus hervorgerufenen globalen, nationalen und regionalen beispielhaften Krise(n) widmet. Ab sofort bitten wir Menschen in der Facebook-Community um Statements zur allgemeinen und anderseits zu ihrer persönlichen aktuellen Lage und zur Einschätzung zukünftiger Entwicklungen auf https://www.facebook.com/groups/laborderkrise/

Robert Menasse, Foto: Rafaela Pröll

Peter Menasse

Menasse und Menasse und 100 Jahre Republik * Lesung und Gespräch mit Robert Menasse

Freitag, 19. Oktober 2018 19:30 Uhr

Moderation: Peter Menasse

Eine Kooperation mit der AK-Bibliothek

Der vielfach ausgezeichnete Autor Robert Menasse zählt zu den bedeutendsten Autoren und politischen Kommentatoren Österreichs und hat mit seinem letzten Roman „Die Hauptstadt“ den deutschen Buchpreis 2017 erhalten.
Die Handlung des Romans dreht sich um die EU-Nomenklatur und bietet von allem etwas: Politik, Mord, Verschwörungen, Klamauk, Kolportage, Polemik und Analyse. Große Unterhaltung. (Wolfgang Paterno – Profil)

Robert Menasse ist nicht nur durch seine Romane bekannt geworden, auch seine politischen Essays haben in Österreich immer wieder für Furore gesorgt. Darin kommentiert er die österreichische Politik mit einem ihm eigenen kritischen Blick.

Sein im Burgenland lebender Cousin Peter Menasse ist Kommunikationsberater und Journalist, u.a. Chefredakteur der jüdischen Zeitschrift „NU“ und Kolumnist der Stadtzeitung Falter. Er wird mit Robert Menasse – im Sinne des Gedenkjahres 100 Jahre Republik – ein Gespräch über seine Bücher und Essays führen.

Eintritt: AK € 7,– / VVK € 5,–