Offenes Haus Oberwart

KOMMENDE AUSSTELLUNG: Eröffnung der Ausstellung „Kunst für Katz & Co - KünstlerInnen helfen Tieren in Not“ am 5. Dezember 2019 Mehr Infos >>

Verborgene Fundamente – zur Geschichte der Synagoge und der Romasiedlung * Dialogveranstaltung

Donnerstag, 7. November 2019 19:30 Uhr
Dialogveranstaltung zu 80 Jahre Stadt Oberwart und 30 Jahre OHO

Unterstützt von der Stadt Oberwart und der Politischen Bildung Österreich

Moderation: Verena Florian.

Diskussions-TeilnehmerInnen:
Stefan Horvath – Autor, Zeitzeuge, Bewohner der Roma-Siedlung
Manuela Horvath – Gemeinderätin
Dr. Lutz Popper – Arzt, Mitglied der Kultusgemeinde    
Terezija Stoisits – ehm. Volksanwältin und Minderheitensprecherin der Grünen    
Eva Schwarzmayer – Verein RE.F.U.G.I.S.

In der nationalsozialistischen Zeit wurden nicht nur die Menschen der Volksgruppe der Juden und der Roma vertrieben und deportiert, sondern auch ihre Wohnstätten bzw. Kultstätten zerstört, arisiert und konfisziert. Wie sieht das heute die Bevölkerung von Oberwart, was weiß sie noch über die Synagoge und über die ehemaligen Siedlungen der Roma in Oberwart? In der umgebauten ehemaligen Synagoge ist heute die Musikschule untergebracht.

Der Romasiedlung am Anger gingen zwei Siedlungsplätze voraus, die heute nicht mehr bestehen. Wie es scheint, hat das Attentat von 1995 sein Übriges getan und es scheint, dass die heutige Romasiedlung langsam ausstirbt. Ist das ein Thema unter der Bevölkerungsgruppe der Roma?

Wir lassen ExpertInnen sowie Betroffene im Dialog mit unserem Publikum zu Wort kommen.

Eintritt: frei