Offenes Haus Oberwart

Kommende Ausstellung: Die Wanderausstellung „GEGEN DAS VERGESSEN - GEJNG OPOBISTERIPE!“ ist am 27. November 2020 nur während der Veranstaltung "Roma-Fest – Roma-Kultur" ab 19:30 Uhr zu besichtigen >>

Foto: Buchcover "Einfach weg"

Foto: Samerbanda

Foto: Ferry Janoska

Foto: Katharina Janoska

Roma-Fest – Roma-Kultur * Buchpräsentationen, Ausstellung, Musik & Roma-Küche

Freitag, 27. November 2020 19:30 Uhr

Eine Veranstaltung der Roma Volkshochschule Burgenland und dem Verein ROMA HANGO, in Kooperation mit dem DÖW-Dokumentationszentrum des österreichischen Widerstandes und dem Offenen Haus Oberwart. Unterstützt vom Bundeskanzleramt Österreich, Zukunftsfonds der Republik Österreich, Land Burgenland und Kultur Burgenland.

Muschika – Musik: Ferry Janoska, SAMERBANDA

Kenvakeri presentacija
Buchpräsentationen

„Einfach weg!“ Verschwundene Roma-Siedlungen im Burgenland
Mag. Dr. Gerhard Baumgartner und Mag. Dr. Herbert Brettl

Bis zu ihrer Zerstörung durch die Nationalsozialisten bestanden auf dem Gebiet des Burgenlandes über 120 Roma-Siedlungen, deren historische Wurzeln in zahlreichen Fällen bis ins 18. Jahrhundert zurück reichen. Nur einige wenige dieser Siedlungen sind heute noch existent.

Im Rahmen des Buchprojektes werden zahlreiche historische Bildquellen und archivalische Quellen zusammengetragen, um die Gründung und Existenz dieser Siedlungen, das Schicksal ihrer Bewohner, insbesondere die Verfolgung und Zerstörung zwischen 1938 und 1945, und die Situation in der Nachkriegszeit zu dokumentieren.

KriegsROMAn. Die Geschichte einer Familie.
Katharina Janoska

Die 31-jährige Literaturwissenschafterin und Journalistin Katharina Janoska aus Neusiedl am See hat ihre Familiengeschichte(n) erforscht und ein bemerkenswertes Buch vorgelegt. In KriegsROMAn zeichnet sie ein facettenreiches Bild jener slowakisch-burgenländischen Roma- und Musikerfamilie, der ihr Vater entstammt, und der Tiroler Nicht-Roma-Familie ihrer Mutter. Während die eine zu den von den Nazis verfolgten Gruppen gehörte, gab es in der anderen Familie Menschen (Großvater NSDAP-Mitglied und hochdekorierter Soldat), die Hitlers Krieg mittrugen. Eine Erkenntnis, die der Autorin, die sich heute als Romni versteht, schwer zu schaffen macht.

Roasinipeskero artschijipe
Wanderausstellung
des Vereins HANGO Roma

„GEJNG O POBISTERIPE! – GEGEN DAS VERGESSEN“

Anlässlich 75 Jahre Holocaust präsentiert der Verein HANGO ROMA im Jahr 2020 gemeinsam mit dem Roma-Fotokünstler Julius Horvath und dem Verein Roma-Service die Wanderausstellung „GEGEN DAS VERGESSEN - GEJNG OPOBISTERIPE!“ – in welcher der Holocaust an der Volksgruppe der Roma mit Fotos sowie Portraits von Holocaust-Überlebenden Roma aus dem Burgenland „Mri Historija - Lebensgeschichten burgenländischer Roma“ gezeigt wird.

Die Ausstellung ist nur an diesem Tag während der Veranstaltungen zu besichtigen!